GELUNGENES DEUTSCHLANDDEBÜT

 

Unter den Startern des abschließenden Rennens des Renntages am 22. November in Neuss hatte Laurentius (v. Distant Music a.d. Luzzara) die weiteste Anreise. Der 3jährige (Besitzer: Opál racing, Trainer: G. Maronka) machte sich nach acht Starts in Budapest, welche in zwei Siegen und vier Platzierungen resultierten, zum ersten Mal auf den Weg von Ungarn auf eine deutsche Rennbahn. Er gestaltete diesen Auftritt auch recht ordentlich, in dem Ausgleich III über 1900m erkämpfte er sich unter F. Ladu einen vierten Platz.

ZWEIJÄHRIGE DISTANT MUSIC TOCHTER GEWINNT IM KINCSEM PARK

 

Die zweijährige Married (v. Distant Music a.d Montana Lady) gewann am 20. November bei ihrem fünften Lebensstart im Budapester Kincsem Park. Nachdem die Stute (Züchter: Dr. G. Matte, Besitzer: Szabó Eszter Úrhölgy, Trainer: O. Molnár) bei ihrem letzten Start Zweite war, legte sie in einem Rennen über 1600m unter B. Murzabayev ihre Maidenschaft ab.

Ebenfalls Distant Music zum Vater hat der 3jährige Eisvogel (a.d. Eisprinzessin, Besitzer: Ice age, Trainer: Cs. Zala), der am selben Renntag erneut seine gute Form bestätigte und in einem Rennen über 2200m Dritter wurde.

ERNEUT PLATZIERUNGEN

 

Sowohl Donatelli (v. Distant Music a.d. Donadea) als auch Eisvogel (v. Distant Music a.d. Eisprinzessin) bestätigten am 30. Oktober in Bratislava bzw. am 31. Oktober in Budapest ihre gute Form.

Der 4jährige Donatelli (Besitzer: MPL Racing, Trainer: P. Kalas) erzielte mit einem dritten Platz in einem Rennen über 1600m unter J. Palik die vierte Platzierung in diesem Jahr.

Noch besser, als Zweiter, beendete der 3jährige Eisvogel (Besitzer: Ice age, Trainer: Cs. Zala, Reiter: G. Paizs) sein Rennen über 2000m im Budapester Kincsem Park. Für Eisvogel, der in die diesjährige Saison im April mit einem Sieg startete, war es schon die zehnte Platzierung.

BESTÄNDIGE ZWEIJÄHRIGE

 

Am Sonntag, 23. Oktober, zeigte Juliana (v. Hamond a.d Jiffies Flyer) in Budapest erneut eine gute Form. Bei ihren bisherigen vier Starts erreichte sie immer Platzierungen im vorderen Mittelfeld und konnte auch schon zwei Geldränge erlangen. Bei ihrem fünften Start am Sonntag erreichte die Zweijährige (Besitzer: KÉK NYÚL i., Trainer: O. Molnár, Reiter: Z. Smida) nach 1600m mit schönen Endspeed einen zweiten Platz.

Am selben Renntag wurde eine weitere Zweijährige Zweite. Married (v. Distant Music a.d. Montana Lady, Züchter: Dr. G. Matte, Besitzer: Szabó Eszter Úrhölgy, Trainer: O. Molnár) erreichte in ihrem Rennen ebenfalls den Ehrenplatz.

DREI DRITTE PLÄTZE FÜR DISTANT MUSICS

 

Am Sonntag, 16. Oktober, konnten drei Nachkommen von Distant Music einen dritten Platz erringen.

Auf der kurzen Distantz von 1200m sicherte sich Jiffies Music (v. Distant Music a.d. Jiffies Flyer, Besitzer: Z. Krajeinovic, Trainer: S. Kovács, Reiter: D. Lazarevic) im serbischen Sabac diesen Platz.

In Bratislava erkämpfte sich Daylight (v. Distant Music a.d. Donadea, Besitzer: Count of Tuscany, Trainer: A. Sláviková, Reiter: J. Linek) in einem Handicap für 3jährige und ältere über 1600m als beste 3jährige Starterin einen dritten Platz.

Auch Eisvogel (v. Distant Music a.d. Eisprinzessin, Besitzer: Ice age, Trainer: Cs. Zala, Reiter: G. Paizs) beendete sein Rennen in Budapest nach 2200m als Dritter.

ERNEUT GUTE FORM IM KINCSEM PARK

 

Am 09. Oktober zeigte die 6jährige Heedy (v. Sabiango a.d. Heredia) nach zwei diesjährigen Platzierungen und einem Sieg erneut eine gute Form im Budapester Kincsem Park. Heedy (Besitzer: A136 Szindikátus, Trainer: J. Roszival) musste sich nach 1400m mit nur 1/2 Länge geschlagen geben und sicherte sich unter J. Linek den zweiten Platz.

EIN SIEGER IM SPRINT

 

Nach einer guten Platzierung am 18. September bestätigte Jiffies Music (v. Distant Music a.d. Jiffies Flyer) im serbischen Sremska Mitrovica seine gute Form mit einem überlegenen Sieg in einem Rennen über 1100m. Der 4 Jährige (Besitzer: Z. Krajeinovic, Trainer: S. Kovács) wurde wie zwei Wochen zuvor von D. Lazarevic geritten und setze sich leicht mit 5 Längen durch.

ZAHLREICHE PLATZIERUNGEN

 

In der zweiten Septemberhälfte und am ersten Oktoberwochenende konnten wir zahlreiche Platzierungen beobachten. Schon am 18. September konnte sich Jiffies Music (v. Distant Music a.d. Jiffies Flyer) im serbischen Sabac platzieren. Nach 1300m musste der 4 Jährige (Besitzer: Z. Krajeinovic, Trainer: S. Kovács, Reiter: D. Lazarevic) nur einen der acht Gegner vor sich dulden und überquerte als Zweiter die Ziellinie.

Am 2. Oktober sicherte sich dessen Halbschwester Juliana (v. Hamond a.d. Jiffies Flyer, Besitzer: KÉK NYÚL i., Trainer: O. Molnár) in einem 1400m Rennen für Zweijährige in Budapest unter G. Bakos einen vierten Platz. Eine sehr starke Leistung zeigte am gleichen Renntag der 3jährige Laurentius (v. Distant Music a.d. Luzzara). Im Hauptereignis des Tages dem 8. Magyar St. Leger, ein nationales Listenrennen über 2800m, erkämpfte sich Laurentius (Besitzer: Opál racing, Trainer: G. Maronka, Reiter: C. Gnesi) gegen elf Gegner den zweiten Platz.

Ebenfalls am 2. Oktober jedoch im slowakischen Bratislava konnte sich die 3jährige Anmut (v. Sehrezad a.d. A Little Wonder, Besitzer: Stall Oberufer SK, Trainer: M. Stancik, Reiter: S. Zdenko) in einem Rennen über 1600m als Dritte gegen ältere Pferde platzieren. Wiederum einen Platz besser, als Zweiter, beendete Donatelli (v. Distant Music a.d. Donadea) sein Rennen. Der 4Jährige (Besitzer: MPL Racing, Trainer: P. Kalas, Reiter: P. Hodán) musste sich in einem Rennen der Kategorie I nach 1800m nur einem Gegner mit Kopf geschlagen geben.

PLATZIERUNGEN UND EINE GUTE QUALIFIKATION

 

Am Samstag, 10. September, konnten sowohl Eisvogel als auch Broker ihre Rennen mit einem vierten Platz beenden. Der 3jährige Eisvogel (v. Distant Music, a.d. Eisprinzessin, Besitzer: Ice age, Trainer: S. Kovásc) konnte sich in Budapest unter Am. Carolin Stummer nach 1600m diesen Platz sichern. Ebenfalls Vierter wurde Broker (v. Sir Warren, a.d. Bellinda) in einem als Nationales Listenrennen ausgetragenes Jagdrennen über 5800m. Unter Jan Faltejsek konnte der 9 Jährige (Besitzer: DS Pegas, Trainer: M. Lisek) in dieser Qualifikation für das große Pardubicer Jagdrennen 7 Gegner hinter sich lassen.

Der 4jährige Donatelli (v. Distant Music, a.d. Donadea, Besitzer: MPL Racing, Trainer: Pavel Kalas, Reiter: Ján Havlik) wurde am 11. September in Bratislava in einer sehr engen Entscheidung Dritter. Nach 1600m trennte die ersten vier Pferde nicht einmal 1 Länge. Am selben Renntag wurde auf dieser Bahn ein Auktionsrennen der BBAG Baden-Baden für die 2Jährigen über 1400m ausgetragen. Auch dieses endete mit einer recht engen Entscheidung. Keine 3 Längen hinter dem Sieger kam Juliana (v. Hamond, a.d. Jiffies Flyer, Besitzer: Kék Nyúl i., Trainer: O. Molnár) bei ihrem dritten Start als Sechste ins Ziel.

EIN MONTAGS-SIEGER UND EIN SONNTAG MIT ZAHLREICHEN PLATZIERUNGEN

 

Am Montag, 22. August, setzte sich der 8jährige Wellitas (v. Lomitas, a.d. Wellista, Besitzer: Stall V., Trainer: E. van Reybrouck, Reiter: S. Francois) gegen alle Mitstreiter durch. Im belgischen Ostende gewann er nach 2 vorausgegangenen Platzierungen ein Rennen über 1600m.

Am Sonntag, 28. August, konnten sich in Budapest alle Starter mit Helenenhofer Hintergrund platzieren. Den Anfang machte die 2jährige Married (v. Distant Music, a.d. Montana Lady, Besitzer: Szabó Eszter Úrhölgy, Trainer: O. Molnár, Reiter: S. Neméth), welche nach einer erfolgreichen Qualifikation mit einem 5. Platz debütierte. Jeweils einen dritten Platz erzielten Eisvogel (v. Distant Music a.d. Eisprinzessin) und Heedy (v. Sabiango, a.d. Heredia). Der 3jährige Eisvogel (Besitzer: Ice age, Trainer: S. Kovács) und auch die 6jährige Heedy (Besitzer: A136 Szindikátus, Trainer: J. Roszival) mussten nach 1600m bzw. 2000m nur 2 Gegner vor sich dulden.

Auch beim Sonntags-Renntag in Leipzig gab es eine Platzierung einer Distant Music-Tochter. Die Zweijährige Marie Therese (a.d. Meadow's Bride, Besitzer: P. Huber, Trainer: T. Richter) debütierte unter Ioannis Poullis als Zweite nach 1600m.

EIN BUDAPESTER ZWEIFACHSIEGER

 

Am Sonntag, 14. August, ließ Laurentius (v. Distant Music a.d. Luzzara) nach einem Rennen aus dem Vordertreffen und einem starken Endkampf nach 2200m alle Gegner hinter sich. Für den Dreijährigen (Besitzer: Opal Racing, Trainer: Gabor Maronka, Reiter: A.Sanna) war es nach mehreren Platzierungen schon der zweite Sieg im Budapester Kinscem Park in diesem Jahr.

MAIDENSCHAFT ABGELEGT

 

Die 3jährige Distant Music-Tochter Daylight (a.d. Donadea) legte am 07.August in Bratislava ihre Maidenschaft ab. In einem Rennen über 1800m setzte sich die von Andrea Sláviková trainierte Stute (Besitzer: Count of Tuscany, Reiter: Smida Zdenko) im Kampf gegen alle Gegner durch.

EIN SIEGER ZUM HARZBURGER FINALE

 

Am letzten Renntag der diesjährigen Bad Harzburger Rennwoche, Sonntag 31. Juli, legte Quick Step (v. Distant Music a.d. Quadraga) seine Maidenschaft ab. Der 3jährige Hengst (Besitzer: H. Frfr. v. Hodenberg, Trainer: Chr. Frhr. v. der Recke) setzte sich nach 2000m unter F.F. Da Silva in einem starken Endkampf gegen neun Gegner durch.

Herzlichen Glückwunsch dem gesamten Team und weiterhin viel Freude mit ihrem Schützling.

EIN SONNTAG MIT MEHREREN PLATZIERUNGEN

 

Am letzten Sonntag, 24.Juli, platzierten sich gleich mehrere Starter mit Helenenhofer Hintergrund.

Den Anfang machte A Little Music (v. Distant Music a.d. A Little Wonder) im Kincsem Park in Budapest. Die fünfjährige Stute (Besitzer: SC. MOLETT, Trainer:R. Szlojka, Reiter: am. B. Földes) wurde in einem Rennen über 2400m Vierte. Ebenfalls in Budapest konnte sich Eisvogel (v. Distant Music a.d. Eisprinzessin) nach 1600m einen dritten Platz sichern. Der Dreijährige (Besitzer: Ice age, Trainer: I. Kovács, Reiter: G. Paizs) ließ dabei 7 Gegner hinter sich.

Noch einen Gegner weniger, nämlich nur einen, musste der sechsjährige Wallach VanVictory (v. Hamond a.d. Vanessa, Trainer und Besitzer: P. Bradik, Reiter: A.Starke) bei seinem zweiten Platz in einem Ausgleich III über 2400m in Bad Harzburg vor sich dulden.

EIN START-ZIEL SIEG IN BUDAPEST

 

Am Sonntag, 03. Juli, setzte sich Heedy mit einer Start-Ziel Taktik gegen 11 Gegner durch. Die komplette Renndistanz von 1600m konnte die 6jährige Sabiango-Tochter (a.d. Heredia, Trainer: Jozef Roszival, Besitzer: A136 Szindikátus, Reiter: Z. Timár) alle Mitstreiter hinter sich lassen und gewann trotz ihrer Einschätzung als längste Außenseiterin am Toto sicher mit Längen.

SIEGERIN BEIM DEBÜT

 

Gleich ihren ersten Start in einem offenen Rennen konnte die zweijährige Welana (v. Hamond, a.d. Wellista), nach einem erfolgreichen Qualifikationsrennen eine Woche zuvor, erfolgreich gestalten. Die von S. Ribárszki trainierte Hamond-Tochter (Besitzer: FlierRace, Jockey: G. Bakos) setzte sich am 19. Juni nach 1000m im Budapester Kincsem Park leicht mit 4 1/2 Längen durch.

SCHÖNE ERFOLGE UND PLATZIERUNGEN

 

Am 04. Juni erzielte der 3jährige Laurentius (v. Distant Music, a.d. Luzzara, Trainer: G. Maronka, Besitzer: Opal Racing, Jockey: Z. Šmida) in Budapest im Bárdosi György Emlékverseny Hendikep einen dritten Platz. Das über 2200m führende Rennen wurde von Rhodesian Storm (v. Intendant, a.d. Rhodesian Sunshine) gewonnen, der auf dem Helenenhof aufgewachsen ist.

Am 11. Juni bestätigte Wilson (v. Soldier Hollow, a.d. Wellola) nach seinem Sieg seine gute Form mit einem zweiten Platz in Krefeld. In einem Rennen, das genau wie das von ihm Gewonnene über 2200m führte, musste der 7jährige Wallach (Trainer und Besitzer: Dr. St. Schleppi, Jockey: M.Seidl) sich nur einem der 11 Gegner mit ½ Länge geschlagen geben. Ebenfalls einen zweiten Platz erreichte die Hamond-Tochter Gelona (Trainer: E. Schnakenberg, Besitzer: E. Murtfeld, Jockey: V. Korytář) am 12. Juni in Verden in einem Jagdrennen über 3400m.

Auch am Sonntag, 12.06., konnten wir schöne Ergebnisse in der Slowakei und Ungarn beobachten. Die 3jährige Sehrezad-Tochter Anmut (a.d. A Little Wonder, Trainer: M. Stančik, Besitzer: Stall Oberufer SK, Jockey: Z. Šmida) wurde im slowakischen Topol´cianky Dritte im Hendikep Atalany für 3jährige und ältere Pferde über 1780m. Sie musste sich nur Hals geschlagen geben und war die beste 3-Jährige in diesem Rennen.

In Budapest qualifizierte sich Welana (v. Hamond, a.d. Wellista, Trainer: S. Ribárski, Besitzer: Ribimirasára i., Jockey: G. Mesetovic) in einem Qualifikationsrennen für Zweijährige über 1000m mit einem vierten Platz für offene Rennen. Am selben Renntag gewannen zwei 3jährige Sehrezad Nachkommen in Budapest ihre Rennen über 1200 bzw. 2000m.

Allen Beteiligten herzlichen Glückwunsch zu diesen Erfolgen und weiterhin viel Freude mit ihren Schützlingen.

EIN SIEGER BEIM IFFEZHEIMER FRÜHJAHRS-MEETING UND

EINE ZWEITE IM KINCSEM PARK

 

Am Eröffnungstag des Iffezheimer Frühjahrs-Meetings, 25. Mai, gewann Wilson (v. Soldier Hollow, a.d. Wellola)  ein Rennen über 2200m. Der 7jährige Wallach (Besitzter und Trainer: Dr. St. Schleppi Jockey: M. Seidl) konnte sich leicht gegen 16 Gegner durchsetzen.

Die vierjährige Eisfee (v. Distant Music, a.d. Eisprinzessin) ging am 29. Mai im Budapester Kincsem Park als längste Außenseiterin im V. Árpádhalmi Hendikep über 1600m an den Start. Im Ziel musste die von Hajdi L. trainierte Stute (Besitzer: Petrus i. Jockey: S. Georgiev) jedoch nur einen Starter vor sich dulden und konnte sich den zweiten Platz sichern.

DREI EHRENPLÄTZE FÜR 3JÄHRIGE

 

Am Samstag, 21. Mai 2016, errangen Starter mit Helenenhofer Hintergrund gleich dreimal den Ehrenplatz.

Zweimal gelang dies Distant Music-Söhnen im Kincsem Park in Budapest.

Zunächst musste Laurentius (v. Distant Music, a.d. Luzzara) nur einen der 10 Gegner im Ziel vor sich dulden. Der 3Jährige (Trainer: G. Maronka, Besitzer: Opal Racing, Jockey: Z. Smida) errang nach 2200m den zweiten Platz.

Im abschließenden Ibikus Hendikep über 1600m musste sich der 3jährige Eisvogel (v. Distant Music, a.d. Eisprinzesin, Trainer: B. Kovács, Besitzer: Ice age, Jockey: T. Nagy) nur einem Gegner mit einem Halsabstand geschlagen geben.

Und auch in Mühlheim konnte eine 3Jährige einen zweiten Platz erringen. Hier wurde La Cecilia (v. Wiener Walzer, a.d. La Candela, Trainer: W. Mongil, Besitzer: Stall Bergholz, Jockey A. van den Troost) in einem Ausgleich für Dreijährige über 1400m Zweite.

EIN ERFOLGREICHER MARATHON-LÄUFER UND EIN SEHR GELUNGENER RENNLAUFBAHN-START

 

Am Pfingstsonntag, 15. Mai, zeigten in Hoppegarten zwei Starter aus Helenenhofer Mutterstuten sehr beeindruckende Leistungen.

Zunächst lief die 3jährige Halli Galli (v. Areion, a.d. Humaita) im BBAG Auktionsrennen über 1600m. Unter Martin Seidl musste sie (Besitzer: Stall Memory, Trainer: U. Stech) sich nur einer Gegnerin mit Hals geschlagen geben. Mit diesem zweiten Platz untermauerte sie ihr erfolgreiches Lebensdebüt, bei welchem sie am 16. April in Dresden nach einem Rennen über 1500m ebenfalls unter Martin Seidl das Geläuf direkt als Siegerin verließ.

Im Hauptrennen des Tages, dem 45. Comer Group International Oleander-Rennen (Gruppe III), über die Marathondistanz von 3200m beeindruckte der 4jährige Hengst Wasir (v. Rail Link, a.d. Wellola) alle acht Gegner mit einer Start-Ziel Strategie. Über die komplette Distanz behielt der Schützling von Andreas Wöhler (Besitzer: Darius Racing, Jockey: Rafael Schistl) die führende Position inne und setzte sich leicht mit 2 Längen durch.

Allen Beteiligten herzlichen Glückwunsch zu diesen imposanten Ergebnissen und weiterhin viel Freude und Erfolg mit ihren Schützlingen.

ZWEI PLATZIERUNGEN ÜBER STEHERDISTANZEN

 

Sowohl ein Hamond- als auch ein Distant Music-Sohn platzierten sich bei Renntagen im Rahmen des Pfingstfestes über Steherdistanzen.

Am Sonntag, 15. Mai, wurde der 4jährige Donstelli (v. Distant Music, a.d. Donadea, Besitzer: MPL Racing, Trainer: Pavel Kalaš) in Bratislava in einem Kat. I Rennen über 2400m Dritter.

In Bremen wurde VanVictory (v. Hamond, a.d. Vanessa, Besitzer und Trainer: P. Bradik) unter A. Helfenbein nach 2100m Zweiter

EIN HAMOND-SIEGER IN FRANKREICH

 

Im französischen Wissembourg setzte sich am 01. Mai der Hamond-Sohn Wellmond gegen 12 Gegner durch. Auch das etwas fortgeschrittene Alter und Tragen des Höchstgewichts hinderten den 9jährigen Wallach (Trainer: M. Rotering, Besitzer: Stall Allez Prima!, Jockey: L.M. Mattes) nicht daran nach 2400m unter anderem zwei weitere deutsche Starter auf die Plätze zu verweisen. Dem gesamten Team herzlichen Glückwunsch und weiterhin so viel Freude mit ihrem Schützling!

ZIEGENRUNDE KOMPLETT

 

Bis zum letzten Aprilwochenende hat sich auch unsere Ziegenrunde ein wenig vergrößert. Nun sind alle erwarteten Lämmer da und empfangen schon fleißig Besucher.

NOCH MEHR JUNGE HERREN

 

Zu den Hengstfohlen, die in diesem Jahr ohnehin schon in der Mehrzahl waren, gesellten sich am 24. April noch zwei weitere Hengste.

Zunächst fohlte Wellola einen Hengst von Hamond und auch unsere Kaltblutstute Aenne fohlte ein Hengstfohlen von Albrecht. Beide konnten schon das schöne Frühlingwetter genießen und erkundeten Helenenhofer Koppeln.

EIN WEITERER SIEG IM KINCSEM PARK

 

Wie ihr rechter Bruder Eisvogel vor einer Woche setzte sich die 4jährige Eisfee (v. Distant Music a.d. Eisprinzessin) am 17. April in Budapest gegen 8 Gegner durch. Die von Hajdi L. trainierte Stute (Besitzer: Petrus i.) gestaltete unter Am. Rebeka Gönczi ihr Saisondebüt über 1400m direkt erfolgreich.

EIN HAMOND-STUTFOHLEN

 

Am 12. April fohlte Wellista ein Stutfohlen von Hamond. Die junge Fuchsstute, welche eine rechte Schwester zum siebenfachen Sieger Wellmond ist, nutzte das schöne Wetter für ein paar fröhliche Sprünge in der Frühlingssonne.

EIN KALTBLUT-HENGSTFOHLEN

 

Nachdem in diesem Jahr die Stuten unter den Kaltblutfohlen bisher unter sich waren, gesellt sich nun ein kleiner Herr dazu. Am 09. April fohlte Efeu ein Hengstfohlen von Albrecht.

Efeu mit Hengstfohlen von Albrecht, geb. 09.04.2016

EIN SIEG IM KINCSEM PARK IN BUDAPEST UND EINE PLATZIERUNG IN BRATISLAVA

 

Der 3jährige Eisvogel (v. Distant Music, a.d. Eisprinzessin) setzte sich am 10. April in einem Rennen über 1600m nach einem starken Endkampf gegen acht Gegner durch. Für Eisvogel (Besitzer: Stall Ice age, Trainer: Friebert A., Jockey: Kozma István), der im lezten Jahr sein Qualifikationsrennen für Zweijährige gewann und danach noch einmal platziert war, war es das Jahresdebüt, welches er gleich erfolgreich gestaltete.

Ebenfalls am Sonntag, 10. April, platzierte sich Daylight (v. Distant Music, a.d. Donadea) im Memoriál Ivana Niňaja für 3-Jährige über 1700m in Bratislava. Nase geschlagen wurde die von A. Sláviková trainierte Stute (Besitzer: Count of Tuscany, Jockey: Foret Petr) bei ihrem Jahreseinstand Dritte.

JUNGE HELENENHOFER IN DER FRÜHLINGSSONNE

 

Am vergangenen Wochenende genossen viele junge Helenenhofer die Frühlingssonne. Ein paar ließen sich auch mit der Kamera einfangen.

Die Jüngsten sind zwei vor kurzem geborene Kälbchen, aber auch der am 24.03. geborene Hengst, v. Distant Music a.d. LaCandela und der etwas ältere Reliable Man-Hengst a.d. Anna Klara, geb. 15.03.2016, konnten sich der Kamera nicht entziehen.

EINE SEHREZAD-STUTE

 

Am 02. April fohlte Donadea ein Stutfohlen von Sehrezad. Die muntere Fuchststute ließ es sich schon an der frischen Frühlingsluft gut gehen.

Stutfohlen, v. Sehrezad a.d. Donadea, geb. 02.04.2016

EIN SIEGER IN BUDAPEST

 

Am Sonntag, 03.April, gewann der 3jährige Distant Music- Sohn Laurentius (a.d. Luzzara) in Budapest ein Rennen über 1600m. Der von Gábor Maronka trainierte Hengst (Besitzer: Opál Racing) setzte sich bei seinem Jahresdebüt gegen 11 Gegner durch.

 

ZWEI SIEGE AM OSTERWOCHENENDE

 

Am Ostersonntag, 27.03., gewann die 5jährige Iffinvasion (Besitzer: Stall Erzgebirge , Trainer: Gunter Richter) einen Ausgleich III beim Saisonauftakt auf der Parkbahn in Hoppegarten. Nach 1800m setzte sich die Stute a.d. Isarca unter Fabio Marcialis überlegen mit 4,5 Längen gegen 11 Gegener durch.

Ebenfalls einen Sieg erkämpfte sich am Ostermontag der 8jährige Hamond-Sohn Belus (a.d. Bergenia, Besitzer: Stall Moschelmühle, Trainer: Georg Mayer) in Saarbrücken. Nach 4 diesjährigen Platzierungen auf den Sandbahnen in Dortmund und Neuss setzte Belus sich bei seinem ersten Grasbahnstart in diesem Jahr unter Maxim Pecheur nach 1350m leicht durch.

Den Teams von beiden Siegern herzlichen Glückwunsch zu diesen schönen Erfolgen.

ZWEITER IM BREMER DERBY TRIAL

 

Wie schon bei seinem Debüt im letzten Jahr musste der Distant Music- Sohn Quick Step (a.d. Quadraga, Besitzer: H. Frfr. v. Hodenberg) auch bei seinem diesjährigen Saisoneinstand im Bremer Derby Trial am 25.03. nur den Favoriten des Rennens vor sich dulden. Der von Chr.Frhr. v.d. Recke trainierte 3-Jährige war als längster Außenseiter an den Start gegangen und ließ unter Jozef Bojko nach 2200m alle weiteren Gegner hinter sich.

Erneut herzlichen Glückwunsch dem gesamten Team und weiterhin viel Freude mit ihrem Schützling.

 

--> Video vom Rennen, Acatenango Derby Trial, Bremen 25.03.2016

EIN DISTANT MUSIC-HENGST

 

Am Gründonnerstag, 24.03., fohlte die Alzao-Stute La Candela einen Hengst von Distant Music.

EIN WEITERER RELIABLE MAN-HENGST

 

Wie schon das erste Helenenhofer Fohlen von Reliable Man ist auch das Zweite ein Hengstfohlen und ein Frühaufsteher.

Am Dienstagmorgen, 15.03. um 6:30Uhr, fohlte Anna Klara einen Hengst von Reliable Man.

EIN ZWEITES KALTBLUFOHLEN

 

Am Samstag, 12. März, fohlte Eva II ein Stutfohlen. Vater von Adele, welche schon munter eine Koppel erkundete, ist Albrecht.

EIN AREION-HENGST

 

Am Montag, 07. März, fohlte die Hamond-Stute Ustiana ein Hengstfohlen von Areion. Wie bisher alle "Herren" in der diesjährigen Fohlenrunde ist auch er ein Frühaufsteher.

BESCHWINGTE KLEINE "DICKE"

 

Am letzten Wochenende nutzte unser Kaltblut-Stutfohlen Alma, v. Albrecht a.d. Elsbeth geb. 13.02.2016, das schöne Wetter, für ein paar muntere Sprünge im Sonnenschein.

DIE ERSTE VOLLBLUT-DAME

 

Am 25. Februar wurde das erste 2016er Stutfohlen der Vollblüter im Helenenhof geboren. Isarca fohlte eine Stute von Distant Music, welche schon sehr bald munter die frische Luft erkundete.

HENGSTE PRÄSENTIEREN SICH VON IHRER SCHÖNSTEN SEITE

 

An den ersten beiden Februarwochenenden präsentierten sich zwei der Hengste in ihrer ganzen Pracht.

Am Sonntag, 07. Februar, stellte sich Albrecht  bei der Hengstpräsentation in Krumke vor. Hier wurden 40 Hengste verschiedener Rassen, vom Shetlandpony über Trakehner und auch Englischem Vollblut bis hin zum Rheinisch-Deutschen Kaltblut an der Hand, unterm Reiter oder im Gespann vorgestellt. Albrecht beeindruckte mit seiner Gelassenheit und schönen Aktion im Einspänner.

Am 13. Februar machte sich Earl of Tinsdal auf seine erste Dienstreise als Deckhengst und zeigte sich auf dem Züchtertreff im Gestüt Röttgen. Unbeeindruckt von kurzzeitig verregnetem Wetter zog der Earl beim sehr gut besuchten Züchtertreff viele Blicke von zahlreichen Züchtern und Interessierten auf sich.

Viele Eindrücke der Präsentationen von Earl of Tinsdal und Albrecht sind auf den Seiten der Hengste hinterlegt.

DAS ERSTE KALTBLUTFOHLEN IN DIESEM JAHR

 

Am Abend des 13. Februar fohlte die achtjährige Stute Elsbeth ihr erstes Stutfohlen im Helenenhof von Albrecht.

EIN WEITERER 'FRÜHAUFSTEHER'

 

 

Am 31. Januar 2016 folgte auf den ersten direkt ein zweiter Frühaufsteher.

Nicht ganz so zeitig, aber um 6:15Uhr doch noch recht früh, fohlte Baselga ein Hengstfohlen von Pastorius.

DIE HELENENHOFER ABFOHLSAISON IST ERÖFFNET!

 

Heute, Donnerstag 28. Januar, wurde zu recht früher Stunde die Abfohlsaison auf dem Helenenhof eröffnet.

 

Um 4Uhr fohlte die Surumu-Stute Humaita einen Fuchs-Hengst von Reliable Man, Mutterstute und Fohlen haben alles sehr gut gemeistert und haben auch schon erste Ausflüge an der frischen Luft gemacht.

 

EARL OF TINSDAL AUF DIENSTREISE

 

 

Am 13. Februar 2016 wird sich Earl of Tinsdal auf seine erste Dienstreise als Deckhengst begeben.

Er wird sich neben zahlreichen anderen Hengsten beim Züchtertreff im Gestüt Röttgen präsentieren.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gestüt Helenenhof